Zum Inhalt springen

Neuigkeiten rund um das CDPS

#Gesundheitsdatengipfel2022 – Hauptstadtkongress Lab

Am 31.3. und 1.4.2022 fand Episode 1 des #Gesundheitsdatengipfel2022 (insbesondere veranstaltet vom Hauptstadtkongress Lab) als digitales Dialogevent statt. Die Veranstaltung widmete sich einem der brennendsten Themen aus dem Bereich des digitalen Gesundheitswesens: „Gesundheitsdatenschutz vs. Gesundheitsdatennutz“. Die Relevanz eines wissenschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Austauschs hierzu kann angesichts von Herausforderungen wie der Pandemie, aber auch anstehender datenpolitischer Vorhaben der Bundesregierung und der Europäischen Union (z.B. Europäischer Datenraum) kaum überschätzt werden. Auf dem #Gesundheitsdatengipfel2022 hielten auch Center for Digital Public Services (CDPS)-Direktor Professor Dr. Dirk Heckmann und Professorin Dr. Anne Paschke, Leiterin des Rechtswissenschaftlichen Instituts der TU Braunschweig und CDPS-Gastwissenschaftlerin, jeweils einen Vortrag.…

Einblicke in ein Praktikum am CDPS: Franziska Gruber

Praxisprojektbericht über die Zeit am TUM Center for Digital Public Services (CDPS) von Franziska Gruber, 07.04.2022 Im Rahmen des politikwissenschaftlichen Studiums (B.A.) an der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München (TUM) wird ein obligatorisches Praxisprojekt absolviert. Durch meine berufliche Tätigkeit in der Münchner Stadtverwaltung in Verbindung mit den Lehrinhalten der Vorlesungen von Prof. Dr. Dirk Heckmann ist mein Interesse an Digitalisierungsmöglichkeiten in der staatlichen Exekutive stark gestiegen. Da ich mich für technische und rechtliche Lösungen von Verwaltungsprozessen sehr begeistere, habe ich mich dazu entschlossen, das Praxisprojekt am Lehrstuhl für Recht und Sicherheit der Digitalisierung zu absolvieren. Nach dem…

Wiki für das Bayerische Digitalgesetz

Durch das BayDiG-Wiki schafft das TUM Center for Digital Public Services einen wertvollen Beitrag zur vertieften demokratischen Diskussion der Landesgesetzgebung rund um das Bayerische Digitalgesetz.  Die quelloffene Plattform präsentiert die Arbeitsergebnisse eines Seminars in dem sich die Studierenden der Technischen Universität München intensiv mit dem neuen Digitalgesetz auseinadersetzten.Durch die „Open Access“-Publizierung der Beiträge auf der eigens entwickelten Wiki-Plattform erhalten Interessierte ein umfangreiches Informationsangebot, welches das im Netz verfügbare Wissen bedeutend erweitert. Die fundierten Beiträge der Studierenden fanden ihr Lob auch durch die Bayerische Staatsministerin für Digitales Judith Gerlach, MdL, welche dem Abschlusstermin der Veröffentlichung der Seite am 28. März 2022 beisaß.…

Gutachterliche Stellungnahme von Prof. Dr. Heckmann zum Bayerischen Digitalgesetz im Bayerischen Landtag

„Der Entwurf für ein Bayerisches Digitalgesetz (BayDiG) ist ein außerordentlich gelungenes Beispiel für einen regulatorischen Rahmen der Staats- und Verwaltungsmodernisierung. Seine Regelungen sind auf der Höhe der Zeit, adressieren die richtigen Gestaltungsfaktoren, verbinden Recht, Technik, Verwaltung und Gesellschaft und zeigen Augenmaß, um nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig zu regulieren“. Prof. Dr. Heckmann im Wirtschaftsausschuss des Bayerischen Landtags So begann das Eingangsstatement, das CDPS-Direktor Prof. Heckmann bei der Anhörung des Wirtschaftsausschusses im Bayerischen Landtag am 17. März 2022 abgegeben hat. Der Ausschuss befasste sich mit dem Entwurf des Bayerischen Digitalgesetzes, den die Staatsregierung unter der Federführung des Bayerischen…

Stellenausschreibung: Studentische Hilfskraft (m/w/d) am Lehrstuhl für Recht und Sicherheit der Digitalisierung

Wir suchen für unser Team ab sofort, mit einer Wochenarbeitszeit von sechs Stunden, zunächst befristet auf sechs Monate eine Studentische Hilfskraft (m/w/d) Über uns Der Lehrstuhl für Recht und Sicherheit der Digitalisierung (Prof. Dr. Dirk Heckmann) sowie das angegliederte Forschungsinstitut „TUM Center for Digital Public Services“ (CDPS) an der TUM School of Social Sciences and Technology beschäftigen sich mit Rechtsfragen der Digitalisierung im Schnittfeld von Rechtswissenschaft und Technik. Zu den Forschungsthemen zählen insbesondere E-Government, E-Education und E-Health. Das CDPS zielt darauf ab die Interaktion zwischen Bürgerinnen, Bürgern und Unternehmen mit der Verwaltung in Zukunft deutlich digitaler, effizienter und nutzerfreundlicher zu…

8. Zukunftskongress Bayern „Oans, Zwoa, Zack, OZG is! Mit neuem Schwung in die digitale Verwaltung“

Am 17. Februar 2022 fand unter dem Motto „Oans, Zwoa, Zack, OZG is! – Mit neuem Schwung in die digitale Verwaltung“ der 8. Zukunftskongress Bayern als Webkonferenz statt. Unter der Schirmherrschaft von Judith Gerlach, Bayerische Staatsministerin für Digitales, diskutierten neben Center for Digital Public Services (CDPS)-Direktor Prof. Dr. Dirk Heckmann, Technische Universität München (TUM) zahlreiche weitere Expertinnen und Experten aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Industrie über vielfältige Themen der digitalen Transformation im Kontext der Verwaltung. Im Rahmen des Programmpunktes „Pack ma’s IT-Sicherheit!“ tauschte sich Prof. Heckmann mit Daniel Kleffel (Präsident des Landesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik Bayern) über fünf…

DGRI-Jahrestagung „Daten • Plattformen • Ökonomie“

Die diesjährige Jahreskonferenz der Deutschen Gesellschaft für Recht und Informatik (DGRI) mit dem Titel „Daten – Plattformen – Ökonomie“ vom 25. bis 27.11.2021 sollte eigentlich als hybrides Format in Leipzig vor Ort und online stattfinden. Nachdem die letzte Tagung und gleichzeitige Abschlussveranstaltung von Prof. Dr. Dirk Heckmann als langjährigem DGRI-Vorsitzenden in dem Format digital+ stattfand, wollte man in diesem Jahr auf die Kombination von Präsenz und online setzen. Hierfür wurde in Leipzig ein entsprechendes Rahmenprogramm aufgesetzt und sicherlich hatten viele Teilnehmende gehofft, sich wieder in Präsenz treffen und austauschen zu können. Aufgrund der sich erneut zuspitzenden pandemischen Lage musste die…

Gutachterliche Stellungnahme zum Digitalisierungsgesetz Schleswig-Holsteins

Center for Digital Public Services (CDPS)-Direktor Prof. Dirk Heckmann und CDPS-Geschäftsführerin Sarah Rachut haben sich in ihrer gutachterlichen Stellungnahme für den Innen- und Rechtsausschuss sowie den Umwelt-, Agrar- und Digitalisierungsausschuss des Schleswig-Holsteinischen Landtags zum Entwurf eines Gesetzes zur Förderung der Digitalisierung und Bereitstellung von offenen Daten und zur Ermöglichung des Einsatzes von datengetriebenen Informationstechnologien in der Verwaltung (Digitalisierungsgesetz) geäußert. Das Land Schleswig-Holstein zählte mit dem bundesweit ersten E-Government-Gesetz 2009 bereits zu den Pionieren auf dem Gebiet der Verwaltungsdigitalisierung. Durch das jetzt initiierte Digitalisierungsgesetz werden mittels des Artikelgesetz weitere Anpassungen und Neuerung der rechtlichen Vorgaben vorgenommen. Darüber hinaus werden mit dem…

Data sharing as a business model? The legal framework against the background of the Federal Government’s data strategy and plans of the EU Commission

Next Mobility – Smart Data Sharing to Moving Goods and People – unter diesem Motto stand die 2. Data Sharing Winter School vom 7. bis 9. Dezember 2021. Das Event, das von der German-French Academy of the Future, der international Data Spaces Association und der TU München (TUM) ausgerichtet wurde, befasste sich mit der Frage, welche Rolle Daten künftig in der Wirtschaft spielen. In zwölf verschiedenen Sessions präsentierten Experten und Expertinnen aus ganz Europa neue Technologien und Forschung. In der Session „Business Models for Data Sharing“ stellte Anne Hilsberg, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Recht und Sicherheit der Digitalisierung der…

N3GZ-Meet-Up: Wie geht es weiter mit der Verwaltungsdigitalisierung in D?

Am 29. November sprach Center for Digital Public Services (CDPS)-Geschäftsführerin Sarah Rachut gemeinsam mit Ernst Bürger (BMI) und Peter Kuhn (fortiss) über die Zukunft der Verwaltungsdigitalisierung in Deutschland. Vor dem Hintergrund des kurz zuvor veröffentlichten Koalitionsvertrages von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP erläuterten die drei Panelisten zunächst in einem kurzen Eingangsstatement die Herausforderungen, die sie auf die neue Bundesregierung zukommen sehen und ihre diesbezüglichen Visionen. Die anschließende Diskussion wurde von Tatiana Muñoz moderiert und drehte sich insbesondere um Fragen des Onlinezugangsgesetzes. Zum Schluss hatten noch zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit sich in die Diskussion aktiv einzubringen und berichteten…