Pandemie – Beschleuniger für die Digitalisierung?

Am 24. Februar 2021 sprach CDPS-Direktor Prof. Dr. Dirk Heckmann auf der 16. Landeskonferenz „Digitalisierung im Gesundheitswesen“ der Telemed-Initiative Brandenburg e.V. zum Thema „Datennutzung kann Leben retten – Impulse aus der Datenstrategie der Bundesregierung“. Anknüpfungspunkt war hierbei die bereits im Rahmen der TUM Covid-19 Lectures dargestellte Erkenntnis, dass globale Freiheitsbeschränkungen zugunsten der Aufrechterhaltung der öffentlichen Gesundheit während der Pandemie zwar grundrechtlich gerechtfertigt sein können, es jedoch gilt die durch die Dauer und Kumulation der Beschränkungen entstehende Gesamtbelastung abzumildern. Um möglichst minimalinvasiv eingreifen zu müssen bedarf es daher einer entsprechenden Datenbasis, sodass die Gefahrenvorsorge permanent angepasst und verbessert werden kann.

Mit der Frage wie Datennutzung in Deutschland gefördert werden und rechtssicher gelingen kann, beschäftigt sich indes die kürzlich von der Bundesregierung vorgestellte Datenstrategie. Das Thema Gesundheit sowie die Nutzung von Gesundheitsdaten finden dort auf zahlreichen Seiten Erwähnung. In seinem Vortrag führte Prof. Heckmann daher aus, welche Chancen sich durch bessere Datennutzung im Gesundheitssektor ergeben und dass dies auch im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Vorgaben geschehen kann.