Vortrag von Alexander Besner auf der Jahrestagung des eTeach-Netzwerks Thüringen zur Bayerischen Fernprüfungserprobungsverordnung

Am 8. Oktober 2021 fand die Jahrestagung des eTeach-Netzwerks Thüringen statt. Dabei widmeten sich 26 Vortragende in Workshoprunden Themen wie kompetenzorientiertes Lernen und Lehren, digital gestützte Prüfungen sowie alternative Prüfungsformate und Technologien für die Lehre. Unter Ihnen beteiligte sich auch CDPS-Mitarbeiter Alexander Besner mit einem Vortrag zur Bayerischen Fernprüfungserprobungsverordnung (BayFEV).

Darin stellte der Vortrangende zunächst eine kurze Entstehungsgeschichte, die grundlegende Regelungsarchitektur und die praktische Anwendung zentraler Normen der BayFEV vor. Der Schwerpunkt des Vortrags lag darauf, die grundrechtlichen Positionen der Studierenden aber auch der Lehrenden darzustellen. Er rief im Kontext einzelner Regelungen ins Bewusstsein, dass Grundrechte, wie die informationelle Selbstbestimmung oder die Unverletzlichkeit der Wohnung, aber auch die Lehrfreiheit der Prüfenden, im Rahmen von elektronischen Fernprüfungen im häuslichen Umfeld fernab der Hochschulen berührt und zum Teil auch eingeschränkt werden.

Abschließend betonte er, dass elektronische Fernprüfungen die Chance mit sich bringen, eine stärkere Kultur des Vertrauens im Prüfungswesen zu etablieren. Denn elektronische Fernprüfungen können nicht nur digitales Abbild ihrer analogen Entsprechungen sein, sondern auch Prüfungen unter Abwägung aller betroffenen Rechte neu konzipieren.