Finale #DFC21: Memas_ymar überzeugt mit Projekt zur Klimaneutralität

Im Finale der Digital Future Challenge der Initiative D21 und der Deloitte Stiftung am 27. August 2021 wurden von der Jury die drei Siegerteams geehrt. An die Spitze setzte sich dabei das Team Memas_ymar mit ihrer Idee eines Dashboards zur Redukation von Treibhausgasen.

Im Finale der Challenge standen insgesamt fünf Teams aus Studierenden mit ihren Innovationen zu den Themen Digital Responsibility und Digital Literacy. Nach dem erfolgreichen Bestreiten des Halbfinales galt es das Feedback der Expertinnen und Experten sowie die Jury (u.a. mit CDPS-Geschäftsführerin Sarah Rachut) aufzugreifen und die Ideen weiterzuentwickeln. Unterstützung erhielten die Teams dabei von den Mentorinnen und Mentoren. So konnte auch das Siegerteam bestehende Fragen zur Datennutzung und Datenschutzrecht mit DFC-Mentor und CDPS-Direktor Prof. Dr. Dirk Heckmann besprechen. Hierbei riet er dem Team u.a. sich um eine möglichst frühe Einbindung von rechtlichen Vorgaben in den Entwicklungsprozess zu bemühen, um so das Recht als Gestaltungsfaktor zu begreifen.

Das Finale, dass sowohl vor Ort in Berlin im Basecamp von Telefónica, als auch digital stattfand, wurde von Lydia Tecle moderiert. Nach den Eröffnungsworten von Lena-Sophie Müller (Geschäftsführerin D21) und Thomas Northoff (Deloitte-Stiftung) folgte die Begrüßung von Staatssekretär Prof. Dr. Christian Kastrop des BMJV, welches die Schirmherrschaft für die Challenge übernommen hat.

Die fünf Finalteams hatten anschließend Gelegenheit ihre Ideen in fünfminütigen Pitches dem Publikum vorzustellen und die Jury weiter zu überzeugen. Hierbei wurde deutlich, dass die Konzepte seit dem Halbfinale nochmals gereift waren und sich die Teams das bisherige Feedback zu Herzen genommen hatten.

Während sich die Jury zur Beratung zurückzog, nutzten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch und wurden dabei durch Jonas Heidebrecht begleitet, der – wie schon beim Halbfinale – den Abend in einem graphic recording festhielt.

Schließlich wurden die drei Siegerteams geehrt:

Auf Platz 3 landete das Team Blaues Zebra mit ihrer Idee für eine ganzheitliche Produktentwicklungsmatrix für mehr Akzeptanz von Robotik in der Pflege. Die Verkündung des dritten Platzes übernahm Sarah Rachut, die erläuterte, welche Punkte die Jury an diesem Ansatz besonders überzeugt hätten. Neben der Relevanz der Thematik wurde hierbei auch der Ansatz von Verknüpfung wissenschaftlicher Erkenntnisse mit Praxiserfahrungen besonders positiv bewertet.

Platz 2 ging an M:ESH mir ihrem Community-Ansatz zur Überwindung der digitalen Spaltung. Katharina Schüller hob bei der Verkündung den besonderen Mut des Teams hervor direkt ein globales Problem anzugehen.

Der 1. Platz und damit der Sieg der diesjährigen Digital Future Challenge wurde sodann von Christian Kastrop verkündet.  Das Team memas_ymar konnte die Jury mit ihrem ganzheitlichen Ansatz zur Entwicklung einer All-in-One-Plattform zur nachhaltigen Reduktion der CO2-Emmissionen am Beispiel eines Beratungsunternehmens überzeugen. Die Idee greift dabei auf bereits bestehende Datensätze zurück, nutzt Schnittstellen und überzeugte die Jury durch das schon sehr ausgereifte Konzept.

Herzlichen Glückwunsch!

Das Video zum Nachschauen: