Structure.it gewinnen Legal ❤️ Tech Hackathon

Vom 15. bis 17. Januar 2021 fand der gemeinsam vom Rechtsinformatikzentrum der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Studierendenvereinigung MLTech und dem TUM Center for Digital Public Services der Technischen Universität München organisierte Hackathon zum Thema Legal Tech statt.

Insgesamt stellten sich sechs Teams aus ganz Deutschland der Herausforderung binnen 48 Stunden eine technische Lösung für ein zuvor definiertes (rechtliches) Problem zu erarbeiten. 

Der Hackathon, der vollständig digital stattfand, wurde am Freitag, 15. Januar, mit Grußworten des Bayerischen Justizministers Georg Eisenreich eröffnet. Dieser betonte die Relevanz von Legal-Tech-Anwendung sowie die gewachsene und weiter zunehmende Bedeutung von Legal Tech in der juristischen Ausbildung.

Nach Vorstellung der Jury, bestehend aus Prof. Dr. Dirk Heckmann, Prof. Dr. Maximilian Wanderwitz, Dr. Lorenz Marx, Charlotte Falk und Nadine Fandrich, starteten die Teams mit Unterstützung ihrer Mentoren und Mentorinnen mit der Aufgabenbearbeitung. Neben der konzentrierten Arbeit an den Projekten standen allen Beteiligten vielfältige Wege des (informellen) Austausches zur Verfügung. So luden verschiedene Zoom-Räume und Slack-Channels zum Verweilen und Diskutieren ein und der interne Meme-Wettbewerb motivierte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusätzlich.

Am Sonntag, nach zwei Tagen intensiven Arbeitens, stellten die Teams ihre Konzepte und Entwicklungen in je fünfminütigen Pitches vor. Im Anschluss beriet die Jury und kürte schließlich an Team 6 „structure.it“ zum Sieger. Das Team bestehend aus Bianca Neumair, Juan Iglesias und Moritz Krüsselmann entwickelte ein Tool zur digitalen Verwaltung von Unternehmensorganisationsstrukturen. Damit griffen sie Regelungen des Gesetzes zur Umsetzung der Digitalisierungsrichtlinie (DiRUG) auf.

Die Entscheidung sei ihnen nicht leichtgefallen, so Prof. Dirk Heckmann. Im Ergebnis überzeugte structure.it jedoch durch die Aktualität, Kreativität und Realisierbarkeit. Der zweite Platz ging an Team 5, die mittels open decisions ein Tool zur Erfassung von juristischen Sachverhalten erarbeiteten, dass das anwaltliche Erstgespräch ersetzen bzw. erleichtern könnte.

Die Sieger des Hackathons dürfen sich neben dem Preisgeld und einem Pokal über die Gelegenheit ihr entwickeltes Konzept im Bayerischen Justizministerium vorstellen zu dürfen freuen.

Der genauso hart umkämpfte Sieg in der Meme-Challenge ging an Sam Eberl vom Team SuitCheck.

Von Seiten des CDPS und des Lehrstuhls für Recht und Sicherheit der Digitalisierung waren Prof. Dr. Dirk Heckmann und Dr. Lorenz Marx als Jurymitglieder sowie Sarah Rachut und Jakob Auer als Mentoren beteiligt.