Einblicke in ein Praktikum am CDPS: Franziska Gruber

Im Rahmen des politikwissenschaftlichen Studiums (B.A.) an der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München (TUM) wird ein obligatorisches Praxisprojekt absolviert.

Durch meine berufliche Tätigkeit in der Münchner Stadtverwaltung in Verbindung mit den Lehrinhalten der Vorlesungen von Prof. Dr. Dirk Heckmann ist mein Interesse an Digitalisierungsmöglichkeiten in der staatlichen Exekutive stark gestiegen. Da ich mich für technische und rechtliche Lösungen von Verwaltungsprozessen sehr begeistere, habe ich mich dazu entschlossen, das Praxisprojekt am Lehrstuhl für Recht und Sicherheit der Digitalisierung zu absolvieren. Nach dem Einreichen meiner Bewerbungsunterlagen und einem anschließenden Zoom-Call mit Frau Sarah Rachut, der Geschäftsführerin des TUM Center for Digital Public Services (CDPS), und Herrn Prof. Heckmann durfte ich mich als Praktikantin des am Lehrstuhl für Recht und Sicherheit der Digitalisierung angegliederten Forschungsinstituts CDPS bezeichnen. Da ich das Studium der Politikwissenschaft in Teilzeit absolviere, betrug der Zeitraum am CDPS von Oktober 2021 bis Ende Januar 2022. Angesichts der anhaltenden pandemischen Lage wurde es mir ermöglicht, das Praktikum sowohl in Präsenz als auch digital im Homeoffice zu absolvieren. Inhaltich konzentrierte sich mein Tun am CDPS aufgrund meiner hauptberuflichen Beschäftigung bei der Landeshauptstadt München auf kleinere, jedoch vielseitige Projekte. Ich bin mir sicher: Durch die Verknüpfung von Praxis und Forschung konnte ich einen sehr facettenreichen Einblick in die wissenschaftliche Politikberatung und ihre umfangreichen Auswirkungen gewinnen. Als ausgebildete Sozialpädagogin bin ich in der Sozialverwaltung, genauer gesagt in der Bezirkssozialarbeit (kurz: BSA), tätig. Unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen, ist es wichtig, auch in diesem Teilbereich praktikable technische und rechtliche Lösungen für die Verwaltungspraxis zu finden.

Zu meinen Tätigkeiten am CDPS gehörte insbesondere die juristische Recherche. Schließlich sollte eine gewichtige Aufgabe während meiner Zeit am CDPS die Recherche und die Erstellung eines Dossiers für den Open Government Tag 2021 der Landeshauptstadt München sein. Frau Rachut und Herr Prof. Heckmann haben es sich zur Aufgabe gemacht, dort am Beispiel eines Behördenportals zu erklären, wie es gelingen kann, Verwaltung durch die automatisierte Erledigung behördlicher Aufgaben für alle Beteiligten zu erleichtern. Zudem gehörten Archiv- und Korrekturarbeiten sowie unterstützende Tätigkeiten für die Lehre zu meinem Aufgabenbereich am CDPS.

Unter dem Strich hatte ich während meinen Praktikumstagen abwechslungsreiche und sehr interessante Aufgaben. Für meinen weiteren Lebens- und Berufsweg konnte ich sehr viel dazulernen. Dass ich sowohl mein theoretisches als auch praktisches Wissen miteinander verknüpfen konnte, hat mir besonders gut gefallen. Die Arbeitsatmosphäre am CDPS und am Lehrstuhl hat mir ausgesprochen zugesagt. Ich erlebte ein Team, welches vom ersten Tag an überaus bemüht war, mich trotz meines Status einer Praktikantin überall einzubinden. Nicht nur die gemeinsamen Mittagessen, sondern auch die Angebote der Mitarbeiter*innen immer mit Rat und Tat unterstützen zu wollen, betrachte ich aufgrund meiner vielen Teamerfahrungen nicht als Selbstverständlichkeit. Frau Rachut habe ich als äußerst engagierte Anleitung erfahren. Auf meine wöchentlichen Arbeitsaufträge kam immer sofort konstruktives, umfangreiches und ehrliches Feedback zurück, was gut gemacht wurde und was anders vielleicht besser bzw. an welchen Stellen noch mehr Inhalt von Nöten gewesen wäre. Als eine der Juristerei gänzlich fachfremde Praktikantin schätzte ich die ehrlichen Rückmeldungen stets. Nur dadurch hatte ich auch die Möglichkeit, mich zu verbessern und andere und neue Betrachtungsweisen kennenzulernen. Immer hatte ich das Gefühl, dass meine Beiträge gleichermaßen wertgeschätzt wurden. Durch meine Aufgaben am CDPS konnte ich die Verschmelzung von Politik, Recht und Technik aus nächster Nähe miterleben. Besonders schön war für mich, dass ich mein Wissen auch mal außerhalb enger Verwaltungsabläufe und politikwissenschaftlichen Klausuren anwenden und so viel Neues dazu lernen konnte. Während meiner doch recht langen Zeit am CDPS durfte ich stets ein nettes Team kennenlernen und habe spannende Einblicke in die Arbeitsweise einer Forschungsstelle und eines Lehrstuhls erhalten. Die Zeit am CDPS hat mir große Freude bereitet. Jederzeit würde ich mein Praxisprojekt wieder dort absolvieren.

Autorin: Franziska Gruber